So viel Haus können Sie sich leisten

Hausfinanzierung Karlsruhe

Für die optimale Hausfinanzierung ist eine genaue Planung die wichtigste Voraussetzung. Eine langfristige Planung ist sehr wichtig, wenn es darum geht, den Traum von der eigenen Immobilie endlich problemlos in die Realität umsetzen zu können. Anfangs sollte der prüfende Blick in die Kasse erfolgen, wenn es darum geht, das neue Eigenheim zu finanzieren. Es ist zunächst sehr wichtig zu ermitteln, wieviel man monatlich für die Hausfinanzierung aufbringen kann. 

Dazu sollte eine Einkommensaufstellung angelegt werden, wo regelmäßige Zahlungen, welche dauerhaft bzw. langfristig zur Verfügung stehen, aufgeführt werden.

 

Als nächstes müssen die monatlichen Ausgaben berechnet werden. Dazu zählen die Lebenshaltungskosten, die Wohnnebenkosten, Internet, Mobilfunk, Telefon, Versicherungen, Rundfunk- und Fernsehen, Aufwendungen für  die Altersvorsorge oder für Sparverträge, Kfz-Kosten und Kreditraten. Stellt man nun die Einnahmen und Ausgaben einander gegenüber, so ergibt sich daraus das frei verfügbare Einkommen, aus dem die monatlichen Kosten für die Hausfinanzierung ausgeschöpft werden können. Für die Hausfinanzierung sind also zwei Faktoren sehr wichtig: Das bereits angesparte Geld sowie der von der Bank geliehene Betrag. Dabei ist das Eigenkapital ein besonders wichtiger Baustein. Je höher der Eigenkapitalanteil ist, desto eine geringere Darlehenssumme für die Finanzierung wird benötigt. Außerdem kann in so einem Fall ein günstigerer Zinssatz angeboten werden.

 

Die Hausfinanzierung in Karlsruhe planen

Die Summe aller Kosten für die Hausfinanzierung setzt sich sowohl aus den Baukosten oder dem Kaufpreis für die Immobilie sowie den Nebenkosten, welche zusätzlich anfallen, zusammen. Zu den reinen Objektkosten kommen bei der Hausfinanzierung noch die Grundbuch- und Notarkosten, die Grunderwerbssteuer und eventuell noch die Maklercourtage hinzu. Die Kosten der Hausfinanzierung sollten zwar realistisch, aber dennoch großzügig berechnet werden. Es kann nämlich immer zu unvorhergesehen Kosten kommen, sodass ein Notpolster sehr wichtig ist. Es ist zwar auch eine Nachfinanzierung möglich, was aber meist sehr unattraktive Konditionen nach sich zieht und somit die monatlichen Belastungen unnötigerweise erhöht. Wenn Sie nicht kaufen, sondern bauen wollen, so erfolgt die Auszahlung des Kredits mit dem Baufortschritt der Immobilie. Je nach Art des Kreditvertrags kann es während der Bauphase zur Fälligkeit von Bereitstellungszinsen kommen.  Diverse Programme für die Hausfinanzierung bietet vor allem die KfW-Bank an. Hier stehen zukunftsorientierte und energieeffiziente Maßnahmen an erster Stelle. Normalerweise werden bei einer Hausfinanzierung keine Sonderzahlungen berücksichtigt. Möchte der Kunde dennoch über die eigentlich vereinbarte monatliche Rate hinaus gewisse Rückzahlungen leisten, so kann es dazu kommen, dass die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt. Bei Vorhandensein von einem hohen Eigenkapital kann sich das Ansetzen von einer höheren Rate lohnen, damit das Darlehen schnell abbezahlt ist. Je länger der Zeitraum der Hausfinanzierung ist, desto größer sind die Risiken von Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Trennung, was eventuell zu Problemen bei der Finanzierung führen kann. Um eine gewisse Flexibilität beim Abzahlen des Darlehens zu gewährleisten, können bei Vertragsabschluss Sondertilgungen innerhalb der Hausfinanzierung vereinbart werden. Solche Sondertilgungszahlungen, die einen gewissen prozentualen Anteil der Darlehenssumme betragen, gewähren die meisten Banken. 

 

Wie viel Eigenleistung braucht eine Immobilienfinanzierung?

 

Banken empfehlen in der Regel, innerhalb einer Hausfinanzierung zumindest die Kaufnebenkosten aus eigenen Mitteln heraus zu finanzieren und dafür keinen Kredit in Anspruch zu nehmen. Die Eigenheimfinanzierung steht in der Regel auf einem soliden Grundstein, wenn die Grundbuch- und Notarkosten sowie die Maklercourtage und die Grunderwerbssteuer aus eigenen Mitteln finanziert werden. Bleibt dann noch weiteres Eigenkapital übrig, das für die Hausfinanzierung eingesetzt werden kann, so besteht die Möglichkeit, einen Kredit zu einem günstigeren Zinssatz zu erhalten. Dadurch kann die Hausfinanzierung insgesamt noch günstiger werden. Ist nur wenig Eigenkapital vorhanden, so bieten einige Banken dennoch Möglichkeiten einer Immobilienfinanzierung an. Um die Anfrage der Hausfinanzierung schneller bearbeiten zu können, benötigt die Bank Einkommensnachweise, eine Kopie des Personalausweises, den Nachweis über vorhandenes Eigenkapital sowie die Objektunterlagen wie Lageplan, Grundbuchauszug, Baubeschreibung, Wohnflächenberechnung oder Baukostenberechnung. Wichtig ist, dass jede Finanzierung auf die eigenen Bedürfnisse so passend wie möglich zugeschnitten sein sollte.